Brettspiele

Brettspiele

Brettspiele sind komplexer als solche mit Würfeln, Steinen oder Holstäbchen, wie sie in der Geschichte der Menschheit immer wieder auftauchen. Man findet Brettspiele deshalb meisten in eher komplexren Gesellschaften. Als ältestes Beispiel gilt das so genannte "Königliche Spiel von Ur" (ca. 2600 v. Chr.). Aber auch das chinesische "Go" oder das ägyptische "enet" gelten als uralte Spiele aus den frühen Wiegen der Menscheit.
Das bekannteste Brettspiel ist sicher "Schach", das aber, wegen seiner großen Bedeutung in der Kunsr, auf einer eigenen Seite behandelt werden soll.




Frühe Brettspiele

Zwei griechische Krieger bei einem Brettspiel. Angeblich vertreiben sie hier Ajax und Achilles ihre Zeit bei der Belagerung von Troja.
Möglicherweise handelt es sich um eine Version des ägyptische "Senet".




Ein ägyptisches Senet-Spiel sah vielleicht so ähnlich aus, wie auf diesem Historienbild des Niederländischen Malers Alma-Tadema.




Chinesische Go-Spieler

Auch das chinesische "Go" gilt als eines der ältesten Brettspiele. Hier zwei Gelehrte beim Go.




Indische Chaupar-Spieler

Mehrere indische Damen, offensichtlich Adlige, vetreiben sich die Zeit mit Chaupar, einer Art indischem Vorläfer von Mensch ärgere dich nicht.




Backgammon

ist eines der ätesten Brettspiele der Welt wenn auch sicher nicht ganz so alt wie Senet oder Go. Es ist jedoch sicher, dass bereits die Römer diese Kombination aus Brett- und Würfelspiel in recht moderner Form spielten.



Zwei mittelalterliche Backgammonspieler aus der Manessischen Handschrift.


Backgammonspieler im 17. Jahrhundert, in der goldenen Zeit des niederländischen Barock von dem Maler Dirck Hals (1591-1656).


Backgammonspieler war aber auch in Nordafrika sehr populär, wie auf diesem Bild eines Orientalisten aus dem frühen 20. Jahrhundert zu sehen ist.


Die Backgammon-Spieler französischen Maler Jean Béraud (1849-1935). Das Spiel blieb in Europa weiterhin beliebt hier wird es in einer Bar beim Absinth gespielt.



Idyllischer Zeitvertreib

Abgesehen von solchen als sehr strategisch geltenden Spielen wie Schach, Go oder Backgammon gelten Brettspiele sehr oft als harmloses Entertainment, die sehr oft im familiären Kreis gespielt werden.

Auf diesem Bild von 1803 sieht man eine englische Familie, die diesem harmlosen Zeitvertreib nachgeht.


So geschehen erscheinen solche Spiele natürlich auch hervorragend geeignet für ein naives Pin-Up Girl, das vertauensvoll fragt "How am I doing?" Man kann annehmen, dass sie eigentlich was anderes tun soll.




In der Zukunft

Dieses Pulp-Cover von 1957 zeigt ein futuristisches Brettspiel. Offensichtlich etwas hoch strategisches wie Schach, bei dem möglicherweise das Schicksal einer ganzen Zivilisation auf dem Spiel steht.








Alles über die Alhambra in Granada online.
Übersicht über die Möglichkeit eine Eigentumswohnung zu kaufen